Bundesverband Klinische Linguistik e.V - www.bkl-ev.de
Aktuell

FEES-Seminar
14.-16.11.18
Bad Aibling

 

Die Fiberoptische Endoskopische Evaluation des Schluckens
(FEES) ist neben der Videofluoroskopie Goldstandard in der
instrumentellen Diagnostik der Dysphagien.
Die Durchführungsmodalitäten der FEES wurden in einer
Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
(DGN) und der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG)
in einem Curriculum zusammenfasst. Dieser Kurs ist nach
den Richtlinien der Fachgesellschaften akkreditiert und ist
Voraussetzung zum Erwerb des FEES-Anwenderzertifikats.
Ziel des Kurses ist es,
– die FEES selbstständig durchzuführen,
– den Befund zu erstellen und
– im Behandlungsteam die klinischen Konsequenzen
festlegen zu können.
Theoretische Inhalte des Kurses sind die Physiologie des
Schluckens, die Epidemiologie neurogener Dysphagien,
Screening und klinische Diagnostik zur Bestimmung von
Indikation und Kontraindikationen der FEES, apparative
Grundlagen sowie Befundprotokolle. Relevante Skalen werden
vorgestellt und trainiert. Ein wesentlicher Beitrag wird
sich mit strukturellen Veränderungen im Kopf-Hals-Bereich
befassen, zusätzlich wird die Indikation und Aussagekraft
der FEES im Vergleich zur Videofluoroskopie und zur hochauflösenden
Manometrie besprochen. In den Praxiseinheiten
wird das Endoskopieren zunächst am Phantom, dann gegenseitig
in Kleingruppen unter Anleitung zertifizierter Ausbilder
erlernt. Videoanalysen dienen der Befundinterpretation und
der Therapieplanung auf der Basis evidenzbasierter Dysphagietherapie.
Ein weiteres Thema wird die Durchführung
der FEES auf der Intensivstation sowie in Kombination mit
Tracheoskopien bei trachealkanülierten Patienten sein.
Das FEES-Zertifikat kann von Ärzten mit einjähriger und
von Sprachtherapeuten/Logopäden mit zweijähriger klinischer
Tätigkeit mit schwerpunktmäßiger Versorgung von
neurologischen
Patienten erworben werden. Drei Monate der
genannten Zeiträume sollen in einer neurologischen Fachabteilung
absolviert werden.